Sentiment Detection

Was ist Sentiment Detection ?

Sentiment Detection (auch Sentimentanalyse, englisch für „Stimmungserkennung“) ist ein Untergebiet des Text Mining und bezeichnet die automatische Auswertung von Texten mit dem Ziel, eine geäußerte Haltung als positiv oder negativ zu erkennen.

Emotionserkennung

Emotionserkennung ist der Prozess der Abstraktion und Klassifikation von audio-visuellen Signalen und ihre Entschlüsselung als Zeichen für Emotionen. Sie findet vor allem in der Emotionspsychologie, der Psychotherapie, der Humanethologie und der Robotik Anwendung. „Emotionserkennung“ weiterlesen

Was ist die Seitenladezeit?

Die Seitenladezeit ist die Geschwindigkeit, mit der sich eine einzelne Seite Ihrer Website aufbaut. Der entsprechende Messwert zeigt den First Contentful Paint, der unter Testbedingungen simuliert wurde und bei Google PageSpeed Insights verfügbar ist.

Der First Contentful Paint bezeichnet den Moment, in dem die Darstellung der Website im Browser sichtbar wird und so dem Nutzer signalisiert, dass die Seite lädt. Oftmals wird die Seite jedoch erst später vollständig sichtbar und auch Interaktionen mit der Seite sind nicht sofort möglich. Der Wert für die Seitenladegeschwindigkeit gilt weltweit und variiert nicht für einzelne Länder.

 

Was ist die Websitegeschwindigkeit?

Die Websitegeschwindigkeit gibt die Geschwindigkeit aller Seiten an, die zu Ihrer Website gehören. Der Wert basiert auf echten Daten, die über den Bericht zur Nutzererfahrung in Chrome erfasst wurden.

Dieser Bericht wird monatlich aktualisiert und ist öffentlich zugänglich. Er dient als Quelle für aktuelle und bisherige Daten, die jeweils nach Land und Verbindungstyp angeführt sind.

Die Websitegeschwindigkeit bezieht sich auf den Moment, in dem 90 % der Inhalte, die als Erstes auf dem Bildschirm erscheinen, im Browser sichtbar sind. Er wird auch als First Contentful Paint bezeichnet. Die Daten zur Websitegeschwindigkeit werden monatlich aktualisiert.  Zurzeit beziehen sie sich auf März 2019.

Ist Bitcoin anonym?

Bitcoin ist so entworfen, dass es seinen Nutzern ermöglicht, Zahlungen mit demselben ausreichenden Maß an Privatsphäre zu senden und zu empfangen, wie bei anderen Formen von Geld.

Dennoch ist Bitcoin nicht anonym und kann nicht denselben Grad an Privatsphäre bieten wie Bargeld. Das Verwenden von Bitcoin hinterlässt umfangreiche öffentliche Aufzeichnungen. Es existieren verschiedene Mechanismen zum Schutz der Privatsphäre der Nutzer und weitere sind in Entwicklung. Indes gibt es noch viel zu tun, bis diese Features von den meisten Bitcoin-Nutzern korrekt verwendet werden.

Es wurden einige Vorwürfe erhoben, dass private Transaktionen mit Bitcoin für illegale Zwecke benutzt werden könnten. Es ist jedoch anzumerken, dass Bitcoin zweifellos ähnlichen Regulierungen unterworfen wird, wie sie bei bereits existierenden Finanzsystemen gelten.

Bitcoin kann nicht anonymer sein als Bargeld und es ist unwahrscheinlich, dass strafrechtliche Ermittlungen verhindert werden. Zusätzlich ist Bitcoin so entworfen, dass es einen Großteil der Finanzkriminalität verhindert.